Spielformen kombiniert mit technischen Schwerpunkten

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
MY FOOTBALL exercise

Dribbling, Ballkontrolle, Kopfball und Passspiel zum Aufwärmen. Technische Trainingsschwerpunkte in Fußballspiele einbinden

Heutzutage erwarten und fordern wir viel von unseren jungen Nachwuchsspielern. Auf dem Fußballplatz beim Training setzen wir selbst bei den jüngsten die Messelatte sehr hoch an und wünschen uns, dass die Spieler möglichst fehlerfrei, im höchsten Tempo und mit voller Konzentration die von uns erstellten beziehungsweise ausgearbeiteten Übungen umsetzen. So ärgert sich der ein oder andere Jugendtrainer, wenn zum Beispiel beim Dribbling die Hütchen berührt werden, nicht sauber um die Stange gedribbelt wird oder ein Spieler einen anderen beim Tempodribbling überholt, weil dieser zu langsam ist.

Beim Passspiel der Pass aus dem Stand kommt und der Spieler wie angewurzelt an dem vom Trainer aufgebauten Hütchen steht, keinen Druck auf den Ball bekommt, sowie der Pass in den Rücken des Partners gespielt wird und keinen Winkel hat. Wenn man sich in die Lage der jungen Kicker hineinversetzt und sich mal die Gedanken machen würde, was diesem Spieler wirklich Spaß macht beim Training, angefangen beim Warm up, dann ist das eigentlich ganz klar – Spielen!

Kinder wollen und sollen, ganz besonders im Altersbereich bis U12 einfach spielen, spielen, spielen und nochmals spielen.

Das Erlernen der fußballerischen Grundtechniken wird dabei gar nicht ausgeschlossen, im Gegenteil, es kann ganz einfach in Spielformen integriert werden und den Spielern wird unterbewusst die Technik spielerisch beigebracht und anstatt an einem Hütchen zu stehen und sich nicht zu bewegen ist die Bewegung und vor allem der Spaßfaktor garantiert gegeben. Spielen zum Aufwärmen kombiniert mit den technischen Schwerpunkten Dribbling, Ballkontrolle, Kopfball oder Passspiel machen jedes Aufwärmen direkt zu einem fantastischen Start in ein jedes Training und es garantiert, dass man hochmotivierte & ambitionierte Spieler hat, die voller Elan und Eifer das Training mitgestalten und somit den Trainer zufrieden und glücklich machen.

Viel Spaß beim Training!

1. Übung – Enges Dribbling und Tempodribbling außen, im Zentrum 6vs6

MY FOOTBALL - MY FOOTBALL - Spielformen kombiniert mit technischen Schwerpunkten
Enges Dribbling und Tempodribbling außen, im Zentrum 6vs6

Aufbau (10 -12 Spieler/innen)

  • Ein ca. 40 x 35 Meter großes Feld mit zwei Minitoren markieren.
  • Außerhalb des Feldes jeweils diagonal zwei rote Starthütchen und zwei gelbe Hütchen aufbauen.
  • An den längeren Seiten des Feldes jeweils links und rechts fünf blaue Dribbelhütchen aufbauen.

Ablauf

  • Im Spielfeld wird 6vs6 gespielt, jeder Spieler jedes Teams wird durchnummeriert.
  • Bei einer Torerzielung muss der Spieler 1 der gegnerischen Mannschaft zu einem der roten Starthütchen, wo vorher Bälle platziert wurden, und muss nun durch die 5 Hütchen in SForm dribbeln, am gelben Hütchen angekommen ein Tempodribbling zum roten Hütchen hinlegen und dort den Ball stoppen und darf dann wieder in das Spielfeld.
  • Während der Spieler außen dribbelt, läuft das Spiel weiter und die Mannschaft des Spielers der dribbeln muss spielt in der Zeit in Unterzahl im 5vs6. Fällt ein weiteres Tor während der Spieler außen ist, muss auch dieser Spiel zum roten Hütchen und außen dribbeln. Ist es ebenfalls ein Spieler der Mannschaft wird im Zentrum 4vs6 gespielt, ist es einer der Gegner so wird im 5vs5 im Zentrum gespielt.

Variationen

  1. Dribbling nur mit der Innenseite.
  2. Dribbling nur mit der Außenseite.
  3. Dribbling mit der Sohle an der S-Form, beim Tempodribbling eine Zeit vorgeben, z.B. max. 7 Sekunden.
  4. Dribbling frei, im Zentrum darf mit nur max. 3 Ballkontakten gespielt werden.

Tipps und Korrekturen

  • Beim Dribbling um die Hütchen auf richtige Körperhaltung und eine tiefe Stellung hinweisen.
  • Beim Tempodribbling auf den freien Raum hinweisen und Blick „weg vom Ball“einfordern.
  • Die Übung sorgt für eine enge Ballführung und viele Ballkontakte.
  • Im Zentrum schnelles Trennen vom Ball sowie ständiges Anbieten einfordern.

2. Übung – Ballmitnahme nach vorne und im Rücken sowie aufsteigende Spielerzahl im Zentrum

MY FOOTBALL - MY FOOTBALL - Spielformen kombiniert mit technischen Schwerpunkten
Ballmitnahme nach vorne und im Rücken sowie aufsteigende Spielerzahl im Zentrum

Aufbau (14 – 18 Spieler/innen)

  • Ein ca. 40 x 35 Meter großes Feld mit zwei Minitoren markieren.
  • Außerhalb des Feldes jeweils links in gelb und rechts in rot zwei Hütchen gegenüberliegend aufbauen sowie links und rechts davon zwei Hütchentore als Zielmarkierung aufstellen in weiß und grün.

Ablauf

  • Im Spielfeld wird im 3vs3 auf die Minitore gestartet.
  • Außen an den gelben Hütchen wird ein Pass gespielt und der Mitspieler kommt diesen im höchsten Tempo entgegen und muss durch das linke oder rechte Hütchentor im ersten Kontakt mit dem Ball durch das Hütchentor durch.
  • Auf der anderen Seite bei den roten Hütchen kommt der Mitspieler entgegen, bekommt den Ball vom Mitspieler zugespielt und muss sich nach hinten links oder rechts aufdrehen und zurück zu seinem Starthütchen dribbeln.
  • Fällt im Zentrum ein Tor darf der Spieler mit der Nummer 1, der außen bei der Ballkontrolle ist ins Feld und dort wird dann im 4vs3 gespielt. Es geht so lange, bis außen nur noch ein Spieler übrig bleibt, unterschiedliche Varianten sind hierbei möglich.

Variationen

  1. Außen nach Passspiel Kommando durch welches Hütchentor, rechts oder links.
  2. Im Zentrum nur 3 Ballkontakte.
  3. Außen bei Entgegenkommen des Balls vorab eine Rolle vorwärts einbauen

Tipps und Korrekturen

  • Erster Kontakt außen im höchsten Tempo und mutig nach vorne mitnehmen.
  • Kopf oben haben und das Spielfeld immer im Blick haben, bei Torerzielung des Teams schnellreagieren und ins Feld wechseln.
  • Fußspitze anspannen und nach vorne stellen beim ersten Kontakt mit dem Ball.

3. Übung – Kopfball zu zweit als Team außen, im Zentrum 4 gegen 4

MY FOOTBALL - MY FOOTBALL - Spielformen kombiniert mit technischen Schwerpunkten
Kopfball zu zweit als Team außen, im Zentrum 4 gegen 4

Aufbau (12 – 14 Spieler/innen)

  • Ein ca. 40 x 35 Meter großes Feld mit zwei Minitoren markieren.
  • Links oder rechts neben dem Feld jeweils paarweise gegenüber aufstellen und Bälle zum Kopfball zuwerfen.

Ablauf

  • Im Zentrum wird im 4vs4 gestartet, schießt eine Mannschaft ein Tor, darf Spieler 1 des Teams außen, das Kopfballspiel beenden und kommt ins Feld, sodass eine 4 gegen 3 Situation entsteht. Der Partner hält in der Zeit den Ball abwechselnd mit links-rechts hoch.
  • Wird ein weiterer Treffer erzielt, geht der nächste Spieler in das Feld, der Spieler der den Ball hochgehalten hat sucht sich nun einen neuen Spieler außen und spielt wieder Kopfbälle.
  • Wenn genug Tore erzielt wurden, ist außen kein Spieler mehr und es wird im Zentrum 8vs8 gespielt.

Variationen

  • Im Zentrum nicht mehr als 3 Ballkontakte.
  • Wenn alle im Zentrum sind, bei Torerfolg des Gegners wieder Spieler aus dem Feld herausschicken nach außen zum Kopfball.
  • Außen nach z.B. 10 Kopfbällen, die Partner wechseln, falls der Spieler nicht ins Feld muss

Tipps und Korrekturen

  • Beim Kopfball auf Bogenspannung und Druck achten, sowie Trefferfläche beim Köpfen mit der Stirn.
  • Kopfball auch mit Absprung (beidbeinig, einbeinig) trainieren.
  • In der Spielform auf wenig Ballkontakte achten und freilaufen sowie ständige Bewegung.

4. Übung – Passspiel durch Hütchentore im Zentrum in einem 6vs6

MY FOOTBALL - MY FOOTBALL - Spielformen kombiniert mit technischen Schwerpunkten
Passspiel durch Hütchentore im Zentrum in einem 6vs6

Aufbau (10 – 12 Spieler/innen)

  • Ein ca. 50 x 45 Meter großes Feld markieren.
  • In der Mitte jeweils 3 Hütchentore in gleichem Abstand nebeneinander aufstellen, mittig ein rotes

Ablauf

  • Im Spielfeld wird 6vs6 gespielt, jeweils 4 Durchgänge a 5 Minuten.
  • Ziel ist es, einen Pass durch eines der 3 Hütchentore zu spielen, sodass der Mitspieler den Ball auf der anderen Seite mitnehmen und weiterspielen kann.
  • Jeder gelungene Pass durch ein Hütchentor bringt einen Punkt

Variationen

  1. Pass durch das Hütchentor immer im Fußwechsel, linker Fuß, dann rechter Fuß, usw.
  2. Pass durch das Hütchentor im Zentrum bringt 2 Punkte.
  3. Pass nur mit der Innenseite.
  4. Nach 10 gespielten Pässen muss der nächste Pass durch das Hütchentor gespielt werden.

Tipps und Korrekturen

  • Beim Passen auf Druck und Schärfe achten.
  • Auf Breite und Tiefe achten.
  • Wenig Kontakte mit dem Ball und ständiges Anbieten ohne Ball fordern

Share

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Top